Impfung gegen FSME

Liebe Patientinnen, liebe Patienten!

Jetzt, wo der Frühling wieder näherkommt, möchten wir Sie aus gegebenem Anlass erneut an die Schutzimpfung gegen FSME (durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung) erinnern.

Vielleicht haben Sie es ja kürzlich auch in der Zeitung gelesen, die FSME-Fälle haben 2017 in Bayern deutlich zugenommen, der Landkreis Traunstein zählt seit jeher zu den Hochrisikogebieten in Deutschland, und auch in Unterwössen und im Achental sind in den letzten Jahren Fälle aufgetreten.

FSME ist durch Antibiotika nicht zu behandeln und hinterlässt in vielen Fällen bleibende neurologische Schäden. Eine Grundimmunisierung besteht aus 3 Impfungen innerhalb eines halben Jahres, dann sind Auffrischungen alle 5 Jahre erforderlich. Wir können Ihnen diese Impfung nur sehr empfehlen. Und gleichzeitig ist zu empfehlen, sich selbst oder die Kinder nach einem Aufenthalt im Freien nach Zecken abzusuchen.

Die FSME-Schutzimpfung schützt nicht vor der anderen, durch Zecken übertragenen Erkrankung, der Borreliose. Diese ist insgesamt zwar deutlich häufiger, ist aber insbesondere im Frühstadium durch Antibiotika problemlos zu behandeln.

Sollten Sie Fragen zu dieser Impfung oder zum Thema Zecken haben, sprechen Sie uns bitte einfach an. Die Impfung können wir jederzeit durchführen, den Impfstoff halten wir in der Praxis vorrätig.