geänderte Impfempfehlung HPV (Papilloma-Viren)

Liebe Patientinnen, liebe Patienten!

Seit einigen Jahren schon ist ja für Mädchen ca. zwischen 9 und 14 Jahren die sog. HPV-Impfung eine offiziell empfohlene Schutzimpfung. Die Impfung schützt vor einer Infektion mit den sog. Humanen Papilloma-Viren, die hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr übertragen werden und einer der häufigsten Auslöser für Gebärmutterhalskrebs sind - letztlich schützt die Impfung also vor einer Krebserkrankung!

Zur Herstellung eines Impfschutzes sind 2 Impfungen innerhalb eines Jahres nötig (sollte die erste Impfung nach dem 15. Geburtstag erfolgen, sind 3 Impfungen erforderlich), eine Auffrischung ist nach heutigem Wissen nicht erforderlich. Neben dem Schutz vor Gebärmutterhalskrebs ist ein weiterer positiver - und weithin unbekannter - Effekt dieser Impfung, dass auch die Rate an Frühgeburten signifikant gesenkt wird. Dieser positive Effekt ist medizinisch auch schlüssig zu erklären und inzwischen durch Studien eindeutig belegt.

Seit Mitte 2018 ist die Impfung gegen HPV nicht mehr nur für Mädchen, sondern offiziell auch für Jungen empfohlen. Hintergrund ist, dass eine Infektion mit Papillomviren für Jungen/Männer zwar meistens nicht so schwerwiegende Folgen hat, sie aber die Viren übertragen können. Um die Verbreitung des Virus wirksam eindämmen zu können, ist es daher notwendig, beide Geschlechter zu impfen.

Auch diese Impfung führen wir selbstverständlich in unserer Praxis durch, und der Impfempfehlung können wir uns auch nur ausdrücklich anschließen. Sollten Sie Fragen speziell zu dieser Impfung haben, sprechen Sie uns bitte einfach an! Oder informieren Sie sich z.B. unter diesem Link.